Irina Susanne Maria Wimmer ( 15.Juli.1973 in Linz) österreichische Künstlerin.

Leben und Werk:

Ab meinem 4. Lebensjahr beherrschte der Sport Rhythmische Sportgymnastik (kurz RSG) mein Leben. Ich war Profisportlerin im österreichischen Nationalkader. Der Sport prägte schon früh meinen Ehrgeiz und meine Zielstrebigkeit. Als Profisportlerin war ich bis 1993 tätig. Ich besuchte das Georg von Peuerbach-Gymnasium in Linz und machte 1993 meine Matura.

Von 1994 bis 1996 besucht ich die JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ mit Abschluss zum Marketingfachwirt & Werbeassistenten.

Maßgeblich für meinen Einstieg in die Kunst war die Ausbildung zur Gemälderestauratorin im Atelier Alber/Stolk (2000 – 2004).

Parallel zur Ausbildung besuchte ich die Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung; Linz.

Projekte & Ausstellungen

2004 - 2007 diverse Arbeiten als Raum–Stylist in Italien und Belgien

2004 – 2006 Inspirationsreisen durch Südamerika, USA, Asien und Afrika

2006 erste Ausstellungen der eigenen Kunstwerke in Österreich

2007 Ausstellung Via Rutilia, Milano

Ab 2008 Zusammenarbeit mit Prof. Klaus Rinke (Konzeptionskunst)

2008 – 2012 Arbeit Kunst am Bau (Prof K. Rinke/J. Eckl)

2012 Gestaltung Kunstraum Station Neufelden (von J. Eckl)

2012 Ausstellung Botanischer Garten;Linz - Acrylarbeiten und Spiegelobjekte

2013 Kunstprojekt Deutscher Bundestag Berlin; Sonnenstrahl in Birkenhain (Prof.Klaus Rinke)

2015 Entstehung meines Labels FLIRT Textilen und Accessoire 2016 Ausstellung „ Künstlerr auf dem Holzweg mit Perspektive“; in Neuss, Schloss Reuschenberg

2016 Ausstellung „Abstrakte Kompositionen“ Kunstecke Düsseldorf; Monika Baumgartl

2017 Auslandssemester in Düsseldorf /Meerbusch Entstehung des Projektes

WATCHING HEELS – das andere Recyclingprojekt!

Seit 2000 Atelierbetrieb in Linz; Hessenplatz 7

 

Essay Loslassen


Ich erzähle über das Leben und die Erfahrungen die ich auf meiner „Reise“ machen darf oder auch muss …

Loslassen, sich nicht anpassen, seine Mitgift, seinen kindlichen Funken bei sich lassen...ein Leben lang!

Loslassen, Neugier, Staunen, Probieren, Lernen, Mut, Erfolg, Gewinnen und Scheitern… Wieder Aufstehen - sich nicht manipulieren, kontrollieren, aus dem Konzept bringen lassen…

Gleichgewicht schaffen, Originalität behalten, nicht zur Kopie zur Nummer werden.

Sich nicht verbiegen, falsche Deals eingehen, dadurch krank werden, geblendet, blind werden, abgestumpft und kalt!

Um ja nichts zu hinterfragen, in Schubladen denken und gesteckt werden…

Schall, Rauch, Dampf, Luft...ohne Inhalt - das könnte zur schmerzlichen Nummer werden!

Unter Menschen und doch allein, herauszufinden wer man ist; gern sein möchte… Selbstliebe, Inventur, keine verbrannte Erde hinterlassen!

Leben und leben lassen, Akzeptanz, Respekt, anders sein dürfen mit der Gewissheit „endlich“ zu sein...

Annehmen und sich danach ausrichten…

Loslassen, den eigenen Schweinehund überwinden, sich aus der Komfortzone wegbewegen, frei sein, neues Land betreten, die Welt in dir selbst zum Kosmos erklären - niemals festgelegt!

Veränderungen zulassen, keine Angst davor haben, es als Chance und Entwicklung zu begreifen. Anspruch finden - dankbar sein!

Loslassen von Dingen und Menschen, die dir nichts Gutes wollen, dich hindern, hemmen, blockieren und dich deiner Energie berauben...

Loslassen, denn eines Tages da wirst du wohl müssen -ob du nun willst oder nicht! So ist der Deal - das nennt sich dann Tod oder Sterben. Und hast du nichts begriffen, wird es schwer - wenn nichts gelebt, erlebt - bis zum Kernpunkt deiner Seele.

Aber es geht auch anders! Die Hürden nehmen, an dich als Regisseur deines Lebens vertrauen; souverän und selbstbestimmt.

Dann bist du bereit die Tür zur nächsten Dimension zu öffnen. Der Tod wird sich offenbaren - nicht als Feind - sondern als Freund. Du hast gelernt mit ihm zu leben, ihn zu integrieren, ihn nicht weg zu mobben, weil du der Wahrheit als Ganzes ins Auge blicken kannst!

Ich spüre dich, auch wenn ich dich noch nicht kenne - aber sei mir willkommen.

Ich bin vorbereitet auf deinen Besuch; du Gast, der bloß nur einmal kommt und mich anschließend sogar noch zum Reisen verführt!

Ich schließe ab, zieh‘ Bilanz – das Leben ist schön!

Reich an Erinnerungen, weil ich befruchten und Spuren hinterlassen darf und den Mut habe, die beste Variante meiner selbst zu werden.

LOSLASSEN - die Baseline meine Philosophie...

… DANKE!